//Projektdatenbank

10 Jahre zivilgesellschaftliches Engagement – 10 Jahre weltweit

Träger: Weltweit – die Freiwilligengruppe von Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Der Einsatz der vergangenen 10 Jahren durch die Weltweit-Freiwilligengruppe für Geflüchtete in Berlin wird im Rahmen dieses Projektes reflektiert, ausgewertet und sichtbar gemacht. Durch den gemeinsamen analytischen Rückblick auf ihre Arbeit, Motivationen und Rahmenbedingungen für Engagement im Wandel der Zeit und die eigene Rolle im zivilgesellschaftlichen Engagement wird die Gruppe zugleich für die zukünftige Arbeit gestärkt und der anstehende Generationenwechsel vorbereitet. Die Ergebnisse werden in einer Broschüre veröffentlicht.

25.05.2020|

Corona Hero

Träger: Global New Generation Berlin e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Jugendliche aus dem Netzwerk des Global New Generation Berlin e.V. zwischen 16 und 26 Jahren verteilen mit dem Fahrrad Lebensmittel und Hygieneartikel an Gabenzäunen in Berlin und ermöglichen so Obdachlosen Zugang zu Grundversorgung. Die Einsätze werden durch Vorbereitungen und Nachbesprechungen per Videokonferenzen begleitet, um die Engagierten zu unterstützen und das Projekt stetig den aktuellen Bedarfen anzupassen.

25.05.2020|

Projekt: Was geht?! Multiplikator*Innen und Train-the-Trainer-Weiterbildung

Träger: Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Junge medienaffine Berliner*Innen mit Flucht- und Migrationsbiografien kommen in der Was geht Berlin Redaktion zusammen, um sich gegenseitig zu stärken, herauszufordern und weiterzubilden und mit ihren Foto und Videoreportagen (post-)migrantische Erfahrungen und BIPoc-Perspektiven in unsere Medienlandschaften einzubringen. Es werden aktiv Begegnungs- und Peer-to-Peer-Räume des gemeinsamen Lernens geschaffen. Eine 3-modulige Multiplikator*innen-Fortbildung vermittelt neue Kompetenzen und erarbeitet neue Strategien für die Weiterentwicklung des Teams.

19.05.2020|

Empowerment durch Computerkenntnisse

Träger: Gemeinsamer Horizont e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Das Programm vermittelt Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrung Computerkenntnisse, um ihnen den Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe zu erleichtern. Neben dem Erlernen von Bewerbungsschreiben und Erstellung von Profilen auf Jobportalen wird die Nutzung von Computerkenntnissen im täglichen Leben im Mittelpunkt stehen. Im zweiten Schrittt wird ein selbstorganisierter Computerraum ins Leben gerufen. Dies ermöglicht den Bewohner*Innen (mehr) digitale Teilhabe durch den Zugang zu Computern und durch die Möglichkeit des Aneignens und Vertiefens von Computerkenntnissen. Die Teilnehmer*Innen verwalten den Computerraum selbst und schulen Bewohner*Innen im Umgang mit den Computern. So wird zugleich ein Raum für Selbstbefähigung geöffnet. Das Projekt findet in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) in Marzahn-Hellersdorf statt.

19.05.2020|

Puduhepa-Talks

Träger: Puduhepa e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Die "Puduhepa-Talks" richten sich an türkischsprachige Migrant*innen, die nach 2017 aus der Türkei nach Berlin gekommen sind, um ein neues Leben zu beginnen; Expert*Innen aus verschiedenen Organisationen informieren über Dienstleistungen in Bereichen, in denen türkischsprachige Neuankommende in der Startphase und mit wenig Deutschkenntnissen oft mit Problemen konfrontiert sind (zum Beispiel Wohnen, Bürokratie, Rech

19.05.2020|

Safer Spaces in physischen und digitalen Räumen

Träger: BIWOG gUg in Kooperation mit xart splitta e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2020 Häufig finden Safe(r) Spaces sowohl in physischen wie digitalen Räumen nur im Sinne des Ausschlusses anderer Gruppen statt, um den Schutz für eine bestimmte Gruppe zu gewähren. Mit einem intersektionalen Ansatz werden mit Unterstützung von einem Expert*innen-Team und unter Einbeziehung der Erfahrungen von Schutzbedürftigen (Geflüchtete, Migrant*innen, Trans* und nicht-binäre Personen, Menschen mit Behinderung etc.) Definitionen von Safe(er) Spaces, ein praxisorientierter Leitfaden und Informationsvideos erarbeitet und veröffentlicht.  So werden Teilhabe und Integration von marginalisierten Gruppen gestärkt.

19.05.2020|

Podcast Kahvehane

Träger: Renk e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde: II/2020 Das Konzept der Kahvehane – türkischer Männercafes – wird nach einer analogen Reihe im Jahr 2019 nun digital in Form eines Podcasts aufgegriffen und so für alle Interessierten geöffnet. Die Podcast-Reihe gibt People of Colour eine Stimme, empowert die Deutsch-Türkische Community, bricht Klischees auf und schafft ein tieferes Verständnis füreinander. Es werden Themen wie Rollenbilder, Traditionen, Rassismus und Diskriminierung innerhalb der Community diskutiert.

19.05.2020|

Kahvehane

Träger: renk e.V. in Kooperation mit MAVIBLAU e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2019   Mit einer Veranstaltungsreihe im Weddinger Kiez soll die Lebenswirklichkeit von Deutsch-Türk*innen der zweiten und dritten Generation widergespiegelt werden. Das Konzept der Kahvehane – türkischer Männercafes – wird aufgegriffen und für alle Interessierten geöffnet. Im Männercafe-Ambiente soll deutsch-türkische Kunst und Kultur präsentiert werden, Klischees aufgebrochen werden,

17.02.2020|

Ausflüge mit geflüchteten Familien in Spandau und Umgebung

Träger: AWO Berlin-Mitte e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2019   In und nach den Herbstferien werden Haupt- und Ehrenamtliche einer Gemeinschaftsunterkunft Ausflüge mit dort untergebrachten Familien machen, um mit ihnen Ausflugsorte in Spandau und Umgebung zu entdecken. Die geflüchteten Familien sollen Gelegenheit erhalten, mit Alt-Berliner*innen in Kontakt zu kommen, Kontakte außerhalb der Unterkunft aufzubauen und Orte in Berlin außerhalb der

17.02.2020|

Happy Nappy Girls

Träger: Mwagni e.V. in Kooperation mit Elikia e.V. Kontakt: [email protected] Förderrunde II/2019   Auf Grund einer Dominanz des Weißseins in der deutschen Gesellschaft beobachten die Engagierten von Mwagni e.V. und Elikia e.V. bei schwarzen Mädchen schon früh ein Gefühl der Exklusion. Mit einer Workshop-Reihe zu den Themen rassistischer Diskriminierung und es selbstbewussten Umgangs mit dem Schwarz-Sein wollen Mwagni e.V. und Elikia e.V. schwarze junge Mädchen in der Entwicklung eines

17.02.2020|