Ausschreibung

„Gegen Rassismus – in Gedenken an Hanau„

Am 19. Februar wird der rassistische Anschlag in Hanau zwei Jahre her sein.

Olivia Rhye
Olivia Rhye
Olivia Rhye

Menschen, die in Hanau gelebt haben, sich in am Abend in einer Sisha-Bar getroffen haben um sich zu unterhalten und entspannen. Diese Menschen wurden Opfer eines mordenden Rassisten.
Es wurde wieder einmal über einen Einzeltäter gesprochen, aber wir wissen, dass dieser Anschlag nicht aus dem Nichts entstanden ist und ein direktes Resultat einer sozialisierten und/oder absichtlich rassistischen Gesellschaft ist. Es ist ein Angriff auf Individuen und ein Angriff auf migrantisches Leben. Das Rassismus fest in Deutschland verankert ist, wurde auch deutlich durch die mediale Berichterstattung und die politischen Reaktionen.

Es fand eine Stigmatisierung von Sisha-Bars statt, es war immer wieder die Rede von einem Einzeltäter und wieder einmal hat sich fast ausschließlich und mehrheitlich die (post)migrantische Gesellschaft alleine um Aufklärung, Solidarität und Bearbeitung des Geschehenen kümmern müssen.
House of Resources Berlin versteht sich als Verbündete von Vereinen, Initiativen und Individuen, die sich gegen Rassismus und für die Gestaltung einer postmigrantischen, partizipativen Gesellschaft einsetzten.
Anlässlich des 2. Jahrestages des rassistischen Anschlags von Hanau möchte House of Resources mit einem kleinen Beitrag Berliner Vereine unterstützen, die antirassistische Arbeit leisten.

Informationen zur Ausschreibung „gegen Rassismus – in Gedenken an Hanau“

Maximal geförderter Betrag/ verfügbares Budget:
Drei Vereine für je 500 Euro pro Projekt.


Es werden Kleinstprojekte und Aktionen unterstützt die antirassistische Arbeit als Schwerpunkt haben – dabei können es aufklärerische, (selbst)empowernde und öffentlich wirksame Tätigkeiten sein. Migrantische Vereine können auch Maßnahmen beantragen, die den eigenen Verein stärken – z.B. Teambuilding, Drucksachen, Vereinsentwicklung und Fortbildungen – solange der Bezug zur Ausschreibung deutlich wird.

Der Antrag kann ab sofort eingereicht werden.

Antragsfrist ist 07.03.2022

Die Vereine werden bis zum 11.03.2022 eine Rückmeldung bekommen. Die Maßnahmen können somit ab 14.03.2022 beginnen.

Maßnahmen, Projekte und Aktionen müssen bis zum 30.06.2022 beendet sein. Die Projektabrechnung und Dokumentation muss spätestens am 15.07.2022 vollständig im Büro des House of Resources Berlin vorliegen.

Kosten, die bewillig werden sind:

  • Honorarkosten
  • Ehrenamtspauschalen
  • Raummiete
  • Für das Projekt/Maßnahme benötigte Sachkosten

Die notwendigen Antragsunterlagen findet ihr hier.

Projekttypen

Mikroprojekte

Der Projektfonds des House-of-Resources vergibt Mittel für kleine Projekte zur Förderung der Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund in Berlin.

Mikroprojekte

Der Projektfonds des House-of-Resources vergibt Mittel für kleine Projekte zur Förderung der Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund in Berlin.

Mikroprojekte

Der Projektfonds des House-of-Resources vergibt Mittel für kleine Projekte zur Förderung der Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund in Berlin.

Antragsformulare