Über uns

Über das Projekt

Wir, das House of Resources, verstehen uns als Verbündete in der Gestaltung einer partizipativen und diskriminierungsfreien Gesellschaft. Wir verstehen uns als Werkzeugkasten, in dem Organisationen und Initiativen durch unsere Unterstützung die passenden Werkzeuge für ihre Arbeit finden können. Dabei liegt der Schwerpunkt in den Bereichen Migration, Inklusion, Antidiskriminierung und Engagement.

Unsere Arbeit richtet sich nach den Bedarfen der unterschiedlichen Communities – und in unseren individuellen Angeboten bieten wir das an, was die einzelnen Organisationen und Initiativen von uns brauchen.

Das Projekt stellt das notwendige Werkzeug für die Vereins- und/oder Initiativarbeit bereit, die Ideen und die Praxiserfahrung kommen von den Organisationen und Initiativen selbst. Nicht nur in unserer Arbeit, sondern auch persönlich ist es uns im Team wichtig, diskriminierungsfreies Arbeiten und eine diskriminierungsfreie Gesellschaft zu fördern und zu unterstützen, uns selbst zu informieren, zu lernen und zuzuhören.

Bundesnetzwerk House of
Resources Deutschland

Das House of Resources Berlin steht nicht allein da, mittlerweile gibt es bundesweit noch 19 andere House of Resources von unterschiedlichen Trägern. Diese sind alle in einem (noch) inoffiziellen Netzwerk verbunden und arbeiten mit enormer Motivation an dem gemeinsamen Ziel: die Gesellschaft offener und gerechter zu machen.
Eine gelebte Partizipation ist unabdingbar, um eine solidarische Gesellschaft zu gestalten.

In diesem Sinne arbeitet das gesamte Netzwerk auf Augenhöhe und mit viel Wertschätzung miteinander. Der Aufbau einer (Post-)Migrationsgesellschaft wird durch eine über Jahre aufgebaute Vernetzung sowie Unterstützungsangebote gefördert. Diese werden von Tausenden von Vereinen, Initiativen, zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und der Politik genutzt. Das Bundesnetzwerk setzt sich stark für den Erhalt und Weiterentwicklung dieser Infrastruktur ein.

Triff das Team

Andrea Joveski

Projektleitung

Lea Geißler

Projektreferentin

Pauline Hofmann

Projektmitarbeiterin

Dagmar Albrecht

Projektkoordination

Lisa Dürer

Geschäftsführung AfE

Projektpartner

Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine e.V.

Der Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine e.V. (VDSH) ist ein Dachverband von aktuell 28 Mitgliedsvereinen unterschiedlicher Größe in ganz Deutschland. Die Mitglieder sind einerseits Vereine, die von Deutsch-Syrern, die seit Jahrzehnten hier leben oder hier geboren sind, gegründet wurden.

Anderseits zählt der VDSH sowohl Vereine zu ihrem Verband, die von ganz neu angekommenen Syrern gegründet wurden als auch von Deutschen ohne Migrationsbiografie, die aus beruflichen, akademischen oder persönlichen Gründen mit Syrien und der Region verbunden sind.


Durchgeführt von

Akademie für Ehrenamtlichkeit im fjs e.V.

Seit über 25 Jahren ist die Akademie für Ehrenamtlichkeit Expertin in der Qualifizierung sowie Organisations- und Qualitätsentwicklung von gemeinnützigen Einrichtungen. Die Akademie unterstützt Menschen und Organisationen für die Engagement und Ehrenamt eine entscheidende Rolle spielen.

Zu den Angeboten gehören Fortbildungen, individuelle Prozessbegleitung und Beratung. Durch diese Angebote setzt sich die Akademie für bessere Rahmenbedingungen in der Arbeit mit Freiwilligen ein und unterstützt die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt.

Diese Expertise und die gesammelten Kompetenzen ermöglichen es der Akademie, eigene Projekte zu entwickeln, die Engagement und Ehrenamt fördern. Eines davon ist das House of Resources. Das große Angebotsspektrum und die unterschiedlichen Expertisen und Biografien der Mitarbeitenden in der Akademie ermöglichen eine breite Perspektive aufs Engagement in Deutschland.